Logo
Spende  Datenschutzerklärung
Themen
 
» Home
» Stellenangebote
» Leitbild
» Unsere Dienste
» Sprechzeiten
» Wohnstätte "Haus Bethanien"
» Projekt christliche Kita Mittweida
» Projekt Notfallseelsorge
» Assistenzdienst
» Finanzielle Bildung

   Wir möchten Menschen 
in 
   sorgenvollen
Lebenslagen
   begleiten und stärken - ob bei
   einer 
Behinderung, nach einem
   Unfall, in der Schuldenfalle
   oder in einer 
Familienkrise.

   
   Helfen Sie uns helfen!
   Durch Ihre Spende.

   Zum Online-Spendenportal  

Aktuelles
    ab 7. Sep. 2017 Scheidungskindergruppe
    im Eltern-Kind-Zentrum Mittweida
    ab 22. Sep. 2017 Kinder-Holzwerkstatt im
    Ev. Kindergarten in Burgstädt
    7. Okt. 2017, 10 Uhr, Eröffnung der
    Diakonischen Doppelausstellung
    im Rochlitzer Rathaus 
   ab 2. Nov. 2017  Klang-Werkstatt im
   Eltern-Kind-Zentrum Mittweida
   17. Nov. 2017, 15 Uhr
   MItgliederversammlung in Burgstädt
   Unterstützen Sie die Kindertagesstätte    "Triangel" in Frankenberg:
 

   Unterstützen Sie unsere Schulsozialarbeit:

 
Mitarbeiter gesucht
Mitarbeiter/in in der Schulintegration
 für die Mobile Behindertenberatung
Erzieher/in, Heilpädagoge/in,  Heilerziehungspfleger/in
 bzw. Sozialpädagoge/in

 für die Kindertagesstätte Frankenberg
Bundesfreiwilligendienst /  
  Freiwilliges Soziales Jahr:

 Wir bieten mehrere Stellen im BFD und FSJ  an. Bewerber können sich im "Haus der  Diakonie" melden, Telefon 03737 / 4931-0.



Neue Gruppe für Scheidungskinder


Unsichder und zerrissen, wütend und traurig: So diffus sind die Gefühle der Kinder, wenn sich ihre Eltern nicht mehr lieben und die Ehe oder Beziehung von Mama und Papa zerbricht. Mit einer Scheidungskindergruppe hilft das Eltern-Kind-Zentrum in Mittweida diesen Heranwachsenden, ihre vielschichtigen Gedanken und Gefühle zu ordnen. Vom 7. September bis 9. November 2017 sind betroffene Kinder von 7 bis 12 Jahren herzlich eingeladen zu einer neuen Trennungs- und Scheidungskindergruppe. Jeweils donnerstags von 16.00 bis 17.30 Uhr treffen sie sich in entspannter Runde.
Durch Spiele, Malen und verschiedene Beratungsmethoden können die teilnehmenden Kinder das Erlebte äußern und erfahren in der Gruppe, dass auch andere Gleichaltrige ähnliche Probleme bewältigen müssen. Die Gruppenstärke von maximal acht Kindern gewährleistet, dass sie zwei Familienberater individuell auf jedes Kind eingehen können. Auch Eltern können parallel Beratung in Anspruch nehmen. Natürlich unterliegen die Mitarbeiter der Schweigepflicht.

Interessierte Eltern melden sich bitte in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle, Eltern-Kind-Zentrum Mittweida, Am Bürgerkarree 2, Telefon 03727 / 996753-0 oder per E-Mail an familienberatung@diakonie-rochlitz.de.



Diakonische Doppelausstellung im Rochlitzer Rathaus

"Viele kleine Hände - Kunst in der Frühförderung" und "Kunst als Hobby und Hilfe" - diese beiden diakonischen Ausstellungen sind von Oktober 2017 bis Januar 2018 im Rochlitzer Rathaus zu sehen.



Linkshänderberatung in Mittweida

"Ich komme in der Schule nicht so richtig mit", sagt der 8-jährige Noah. Seine Mutter Inga Müller ergänzt: "Noah ist ein guter Schüler, nur das Schreiben fällt ihm schwer. Die Stiftführung strengt ihn an, diese Konzentration fehlt ihm dann für den Unterrichtsstoff." Familie Müller will Noahs Händigkeit abklären und der Ursache für seine Schreibschwäche auf den Grund gehen. So kontaktieren sie Linkshänderberaterin Julia Franke im Eltern-Kind-Zentrum am Bürgerkarree in Mittweida.
Während der Therapietreffen absolviert Noah verschiedene Übungen: Er spielt Fußball, liest mit einer Pinzette Perlen auf und probiert sich im Jonglieren mit Tüchern. Schreiben und Malen darf er natürlich auch. All diese Fertigkeiten werden mit einer Videokamera aufgezeichnet und anschließend von Julia Franke ausgewertet, denn die Händigkeit lasse sich nicht schnell festmachen am Schreibverhalten.
"Jeder Mensch hat eine angeborene, dominate Gehirnhälfte", sagt die Linkshänderberaterin. Übernimmt die linke Gehirnhälfte die Führung, handelt es sich um einen Rechtshänder. Bei Linkshändern ist die rechte Gehirnhälfte dominant.  Leider laufe nicht bei jedem Kind die Entwicklung der Händigkeit problemlos. Optimaler Weise sollte mit fünf Jahren klar sein, ob das Kind ein Links- oder Rechtshänder ist. Wenn Kinder im Vorschulalter mit rechts und links malen oder ausschneiden. Wenn sie die führende Hand beim Essen mit Besteck wechseln, dann sind dies Indizien für einen Beratungsbedarf. Der Zugang zur Linkshänderberatung ist über ein ergotherapeutisches Rezept, ausgestellt vom Kinderarzt, möglich.
Noah und seine Mutter sind froh über die intensive und individuelle Art der Linkshänderberatung im Eltern-Kind-Zentrum Mittweida. "Während der Therapie wurde nicht nur Noahs Schreibschwäche thematisiert, sondern seine gesamte Entwicklung spielte mit hinein", resümiert Inga Müller.

Die Linkshänderberatung geschieht im Rahmen der Frühförderung. Die Frühförderberatungsstelle im Eltern-Kind-Zentrum Mittweida erreichen Sie unter 03727 / 996753-0.


(c) 2006 Diakonisches Werk Rochlitz e.V.