Logo
Spende  Datenschutzerklärung
Themen
 
» Home
» Stellenangebote
» Leitbild
» Unsere Dienste
» Sprechzeiten
» Wohnstätte "Haus Bethanien"
» Projekt christliche Kita Mittweida
» Projekt Notfallseelsorge
» Assistenzdienst
» Finanzielle Bildung

   Wir möchten Menschen 
in 
   sorgenvollen
Lebenslagen
   begleiten und stärken - ob bei
   einer 
Behinderung, nach einem
   Unfall, in der Schuldenfalle
   oder in einer 
Familienkrise.

   
   Helfen Sie uns helfen!
   Durch Ihre Spende.

   Zum Online-Spendenportal  

Aktuelles
   16. Oktober bis 23. November 2018
   Ausstellung in der Sparkasse Mittweida
   "Viele kleine Hände -
   Kunst in der Frühförderung" 
   6. November bis 31. Dezember 2018
   Ausstellung "Familien in Sachsen im Porträt"
   an der Hochschule Mittweida, Fakultät
   Soziale Arbeit, Bahnhofstraße 15 in Mittweida
   8. November bis 31. Dezember 2018
   Ausstellung "Missionar Emil Müller:
   Vom Kilimanjaro nach Königsfeld"
   in der Kreativscheune Königsfeld
   6. Dezember 2018, 15 Uhr
   Nikolausfest und Christbaum-Aktion 2018
   im Kirchgemeindezentrum Rochlitz
   sowie beim Hort des Nikolaus-Vereins
 

   Unterstützen Sie unsere Schulsozialarbeit:

 
Mitarbeiter gesucht
Erzieher/in, Heilpädagoge/in, Heilerziehungspfleger/in bzw. Sozialpädagoge/in der Kita "Triangel" Frankenberg
Mitarbeiter/in in der Schulintegration
 für die Mobile Behindertenberatung
Bundesfreiwilligendienst /  
  Freiwilliges Soziales Jahr:

 Wir bieten mehrere Stellen im BFD und FSJ  an. Bewerber können sich im "Haus der  Diakonie" melden, Telefon 03737 / 4931-0.

Kinder-Mitmach-Zirkus zum 10. Geburtstag der "Triangel"

Fliegende Teller, rollende Riesenkugeln und mutige Akrobaten: All dies erlebten die Kinder und Gäste der Kindertagesstätte "Triangel" am 16. November 2018 zum 10. Geburtstag der Einrichtung beim Kinder-Mitmach-Zirkus. Ab 15 Uhr hieß es "Manege frei" im STADTPARK Frankenberg.
Die 21 Jungs und Mädchen der Gruppe "Rasselbande" hatten zuvor in einen einwöchigen Zirkus-Workshop mit den beiden Zirkuspädagogen Dorothee Fischer und Tobias Morig gearbeitet, das Gleichgewicht geschult, Geschicklichkeit mit Händen und Füßen geübt, Akrobatik ausprobiert. "Für unsere Vorschulkinder war der Zirkus-Workshop eine tolle Gruppenerfahrung. Denn es war nicht vorgegeben, wer welche Rolle und welchen Platz einnimmt", sagte Oliver Franke, kommissarischer Leiter der "Triangel". Schließlich stand einer der Kleinsten - zwar schüchtern, aber sicher - oben auf der Pyramide und die starken Jungs unten am Boden waren seine Stützpfeiler. So wie die akrobatischen Figuren durch Übung immer sicherer hielten, so ist auch das Vertrauen der Kinder in sich selbst und in die anderen gewachsen.

Der Kinder-Mitmach-Zirkus war ein gemeinsames Projekt von der Frühförderung und der Kita "Triangel" und wurde unterstützt von der Aktion Mensch.



Nikolausfest und Christbaum-Aktion 2018 

"Ein Christbaum gehört zum Weihnachtsfest dazu. Doch manche Familien haben sehr wenig Geld und sparen an dieser Stelle", sagt Schuldnerberater Dirk Beyer. Gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendförderverein St. Nikolaus und der Evangelischen Kirchgemeinde Rochlitz organisiert er die diesjährige Christbaum-Aktion und möchte Familien mit geringen finanziellen Möglichkeiten einen Weihnachtsbaum sowie einen finanziellen Zuschuss für Geschenke geben.
Im Rahmen des Nikolausfestes am 6. Dezember 2018 können sich die eingeladenen Familien ihren Tannenbaum aussuchen. Zudem sind Eltern und Kinder zum Weihnachtsbasteln eingeladen.
Für die diesjährige Christbaum-Aktion werden noch Unterstützer gesucht, um die Bäume von je 15 Euro zu finanzieren. Danke für Ihre Spende an:
Diakonisches Werk Rochlitz, IBAN DE 37 8705 2000 3200 0018 86, Verwendungszweck: Christbaum-Aktion 2018 + Name, Adresse des Spenders.
Allen Gebern ein herzliches Dankeschön.

Weitere Infos gibt Dirk Beyer von der Schuldnerberatung, Telefon 03737 / 4931-20.


Ausstellung "Vom Kilimanjaro nach Königsfeld"

"In Deutschland müssen kirchliche Gebäude verkleinert oder verkauft werden. In Tansania werden Kirchen vergrößert, die Gemeinden wachsen und sind sehr lebendig", sagte Pfarrer Andreas Kecke aus Radeburg. In Zusammenarbeit mit dem Leipziger Missionswerk hat er die Ausstellung "Vom Kilimanjaro nach Königsfeld" über das Wirken der Missionare zusammengestellt und am 8. November 2018 in Königsfeld bei Rochlitz eröffnet. Im Mittelpunkt stand Missionar Emil Müller, der von 1923 bis 1931 Gemeindepfarrer in Königsfeld bei Rochlitz war. Bei der Ausstellungseröffnung waren auch Zeitzeugen und Nachkommen von Emil Müller anwesend.
Und was ist das Geheimnis des erfolgreichen Gemeindeaufbaus der Missionare? 1893 - vor 125 Jahren - haben sie nicht nur das Evangelium nach Ostafrika gebracht, sondern in Zusammenarbeit mit den Einheimischen auch Schulen eingerichtet und Krankenhäuser aufgebaut. Die Tansanier sehen ihren Glauben ganz praktisch verknüpft mit den wirtschaftlichen und gesundheitlichen Fortschritten.
Die Ausstellung "Vom Kilimanjaro nach Königsfeld" des Leipziger Missionswerkes ist bis 31. Dezember 2018 in der Kreativscheune des Hauses Bethanien, Schulstraße 17 in Königsfeld zu sehen.

Interessierte Besucher können sich anmelden unter Telefon 03737 / 4944-0
.



"Durch Begegnung wächst Vertrauen"
Ein Rückblick auf das 3. Begegnungsfest in Rochlitz

Der blonde Junge und das dunkelhaarige Mädchen sitzen dicht nebeneinander auf den Stufen vorm Rochlitzer Rathaus und naschen Couscous-Salat und Waffeln. Sie kosten, wie das Essen aus der anderen Kultur schmeckt, und lecken lachend ihre Finger ab. Interkulturelle Begegnungen auf unkomplizierte Weise: das war das Ziel des 3. Begegnungsfestes am 15. September 2018. Rund 250 einheimische und zugezogene Bürger erlebten dieses Miteinander bei der kulinarischen Meile sowie bei den kreativen, spielerischen und sportlichen Angeboten.
"Nur wo Begegnung stattfindet, kann Vertrauen wachsen", sagte Julia Hupfer von der Migrationsberatung des Diakonischen Werkes Rochlitz, die gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Dehne das Fest eröffnete. Ihr Dank geht vorallem an die vielfältigen Vereine der Region, die sich an der Veranstaltung beteiligten - wie der Jugendladen und die Jugendfeuerwehr, die Berufsschulen, der Kreissportbund sowie der Kinder- und Jugendförderverein St. Nikolaus. Inzwischen hat das Begegnungsfest einen festen Platz im Rochlitzer Veranstaltungskalender und wird im kommenden Jahr erneut durchgeführt.
Julia Hupfer von der Migrationsberatung erreichen Sie unter Telefon 03724 / 6679681.



(c) 2006 Diakonisches Werk Rochlitz e.V.